Familienrecht

Im Familienrecht gibt es verschiedene Anlässe zur Begutachtung.

2754664_1920

Trennung & Scheidung

loesung_Alexas_Fotos__teamwork-3237649_1920Eine Trennung oder Scheidung stellt die Partner sowie auch die Kinder vor große Herausforderungen. Dabei werden in etwa einem Viertel der streitigen Fälle zusätzliche Vermittlungsstellen hinzugezogen, wie beispielsweise Familienberatungsstellen oder das Jugendamt. In einigen Fällen wird auch das Familiengericht eingeschaltet. Auf Anordnung jenes Gerichts werden wir als Sachverständige beauftragt, eine familienpsychologische Begutachtung vorzunehmen.

Dabei handeln wir sowohl kindes- sowie auch elternorientiert und mit der Zielsetzung, die Eltern zu befähigen, der Verantwortung der Elternschaft nachzukommen. Darunter fallen Entscheidungen zu allen Teilen der elterlichen Sorge.

Umgangsrecht

adoption_BriF__decoration-675935_1920Nach einer Trennung der Eltern beschreibt das Umgangsrecht (§ 1684 BGB) den Anspruch eines Kindes auf Umgang mit seinen Eltern sowie auch des jeweiligen Elternteiles mit dem Kind.

Grundsätzlich ist hierbei der Gedanke, dass der regelmäßige Umgang des Kindes mit beiden Elternteilen zur ungestörten Entwicklung beiträgt (§ 1626 BGB). Im Falle des Umgangs mit dem getrennt lebenden Elternteil werden hier also mögliche Gefährdungen geprüft (§ 1684 BGB).

Weiterhin soll dem Kind im Interesse einer ungestörten Entwicklung auch der Umgang mit anderen wichtigen Personen nicht verwehrt werden, wenn dies dem Kindeswohl dient (§ 1685 BGB).

Für diese Gutachten stehen wir Ihnen als Sachverständige zur Verfügung und prüfen im Einzelfall transparent und objektiv den Sachverhalt.

Kindeswohlgefährdung / Erziehungsfähigkeit

betroffene_gittlass__door-2049136_1920.jpgDas Familienrecht bezeichnet mit dem Kindeswohl ein grundsätzliches Recht des Kindes auf seine ungestörte Entwicklung sowie das gesamte Wohlergehen des Kindes. Dies schreibt auch die UN-Konvention über die Rechte des Kindes vom 20.11.1989 fest. Deutschland hat dies ratifiziert und verbindliche Maßnahmen zur Verwirklichung des Schutzanspruchs durchgesetzt. Für das Kindeswohl sind demnach mindestens die Bindung, Förderung und Kontinuität in der Erziehung wichtige Kriterien.

Ist das Kindeswohl verletzt (§ 1666 BGB), stehen wir dem Gericht als Sachverständige zur Seite. Dies betrifft Fälle in denen eine Kindeswohlgefährdung bereits eingetreten oder nicht auszuschließen ist. Ein Gutachten sollte außerdem angefordert werden, wenn seelische oder psychosoziale Auffälligkeiten der Erziehungsberechtigten das Kindeswohl gefährden oder das Kind gegen einen Elternteil eingestellt ist und den Kontakt mit ihm verweigert.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Rückführung von Kindern in den elterlichen Haushalt, nachdem eine Kindeswohlgefährdung abgewendet scheint. Hierbei prüfen wir einerseits die Prognose für weitere Gefährdungsmomente, andererseits betrachten wir die möglichen Risiken einer erneuten Veränderung für das jeweilige Kind.